Vorlesung: Paradigmen und Konzepte von Programmiersprachen

VV-Nr 30527-01
Dozierende Thorsten Möller
Zeit und Ort Fr 08:15 - 11:00; Seminarraum 05.002, Spiegelgasse 5
Start 02.03.2018
Übungen Fr 11:15 - 12:00; Seminarraum 05.002, Spiegelgasse 5
Voraussetzungen Teilnehemde sollten vorher folgende Lehrveranstaltungen besucht haben:
Grundlagen der Programmierung
Programmier-Projekt
Lernziele Nach Abschluss der Lehrveranstaltung sind Teilnehmende in der Lage, differenziert mit den wichtigsten Konzepten der Programmierung umzugehen. Sie können verschiedene Möglichkeiten der programmiersprachlichen Problemlösung situativ beurteilen und eine angemessene Option auswählen.
Inhalte Betrachtungsgegenstand dieser Vorlesung sind wesentliche Programmierkonzepte, die sich im Verlauf der Informationsverarbeitung zur Programmierung von generischen Maschinen herausgebildet haben, also Maschinen denen - in Software - eine berechenbare Funktion auferlegt werden kann.

Die Vorlesung behandelt insbesondere die systemnahe, imperative und objektorientierte Programmierung am Beispiel von C++, die funktionale Programmierung am Beispiel von Haskell und die logikorientierte Programmierung am Beispiel von Prolog.
Literatur Wird in der Vorlesung bekannt gegeben.
Leistungsüberprüfung Lehrveranst.-begleitend

Bitte beachten: Schriftliche Übungsabgabe, mit Punkten bewertet. Zur Abschlussklausur wird zugelassen, wer mindestens 2/3 der Punkte aus den Übungen erreicht. Die Abschlussnote basiert ausschliesslich auf dem Prüfungsergebnis.
Termin Abschlussklausur: Freitag, 8. Juni 2018, 9:15 - 10:45 Uhr, Kollegienhaus, Hörsaal 118.
Kreditpunkte 6
Skala 1-6 0,5
Belegen Services (Anmeldung mit Passwort)